Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

newblock
blockHeaderEditIcon
 


ACHTUNG: Diese Website wird gerade im Hintergrund umgebaut. 
Nur die Inhalte der News-Site werden gepflegt!

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Slider_Spielankündigung
blockHeaderEditIcon

TSV Blaustein – HC Erlangen II: 
Erster Gast im Ligapokal ist die Reserve des HC Erlangen

 

 

Patrick Rapp bleibt dem TSV Blaustein treu

 

Blaustein. Positive Meldung vor dem ersten Ligapokal-Spiel gegen die Reserve des HC Erlangen: Allrounder Patrick Rapp hat ebenfalls für eine weitere Saison beim 3. Ligisten TSV Blaustein zugesagt.
WIR konnten mit Patrick „Rappo“ Rapp ein Interview führen, welches im Anschuss an den Vorbricht zu lesen ist.

 

 


Erlangen II ist eine junge Mannschaft und bildet das Perspektivteam des 1. Liga-Kaders. Manche spielen und trainieren auch dort mit. Deswegen ist noch nicht genau bekannt, welche Spieler letztendlich spielen dürfen, da sich die Erste Mannschaft noch in Quarantäne befindet.

 

Sie spielen einen temporeichen Handball, der auf viele 1:1-Situationen ausgelegt ist. Sie haben einen sehr schnellen Rückraum, welcher am besten bevor er „ins Laufen kommt“ gestoppt werden muss.

In der Abwehr spielen sie normalerweise eine aggressiv ausgelegte 6:0, bei denen die Halbverteidiger gerne auch etwas offensiver stehen. Alternativ spielen sie auch eine unangenehme 5:1-Abwehr mit einem großen Defensivmann auf der vorgezogenen Position.

 

Allgemein ist Erlangen eine schwer ausrechenbare Mannschaft, weil sich der Kader oft verändert und auch die Ergebnisse zeigen, dass sie eine typische „Wundertüte“ sind. So haben sie z.B. am 1. Spieltag sehr hoch gegen den Titelanwärter VfL Pfullingen gewonnen, auch wenn die vier gespielten Saisonspiele nicht viel über Kontinuität der Mannschaften aussagt.

 

„Unsere Erfahrungen sind bisher eher positiv. So haben wir unseren ersten Drittliga-Sieg gegen Erlangen feiern dürfen und im Rückspiel konnten wir nach einem harten Kampf einen Punkt in der Lixhalle behalten“ schwelgt Patrick Rapp in Erinnerungen. „Es wird auf jeden Fall wieder ein sehr spannendes Spiel, welches auch von seiner Härte leben wird. Wenn wir den Kampf und die Härte annehmen, können wir mit einem Sieg ins Handballjahr 2021 starten“, geht Spieler-Trainer Jan Behr motiviert in die Begegnung.

 

Das Blausteiner Stammteam ist bis auf den langzeitverletzten Devin Ugur gesund und munter. Youngster Lars Fischer laboriert leider noch an einer Schulterverletzung und auch Alexander Jahn wird nach seiner Handverletzung noch nicht mitspielen können.

 

 

Das Interview mit Patrick Rapp:

Redaktion:
Hi Patrick, WIR freuen uns, dass auch du dich für eine Vertragsverlängerung entschieden hast. Was macht Blaustein für dich zur richtigen Adresse?

 

Patrick:
Blaustein ist mein Heimatverein. Ich habe hier das Handball spielen erlernt und nun habe ich hier die Möglichkeit in der 3. Liga mein Können zu zeigen. Zu dem kommt das familiäre Umfeld und ein super Publikum … und natürlich klasse Mitspieler. Alle Faktoren haben dazu geführt, dass mir die Entscheidung für Blaustein sehr einfach gefallen ist.

 

Redaktion:
Du hast schon einige Jahre im roten Trikot in der Lixhalle absolviert. Los ging es damals im Jahr 2010 in der Landesliga. Was sind die Gründe für den steilen Aufstieg?

 

Patrick:
Wir hatten damals einen sehr guten Mix aus erfahrenen, gestandenen Spielern und jungen Talenten. Das hat auch der Verein so gesehen und darauf kontinuierlich aufgebaut. Die Mannschaft jedes Jahr gezielt punktuell verstärkt. Natürlich kam dann auch das nötige Quäntchen Glück in dem ein oder anderen Jahr dazu. 
Auch die Spieler, die den TSV bereits früher verlassen haben, um höherklassig zu spielen, kamen dann wieder zu ihren Wurzeln zurück und haben ihre Erfahrungen mit einspielen lassen. All das hat meiner Meinung nach dazu gefühlt, dass wir heute dort stehen, wo wir stehen.

 

Redaktion:
Was sind dann die konkreten Ziele für die nahe Zukunft?

 

Patrick:
In der aktuellen Zeit konkrete Ziele auszugeben fällt mir sehr schwer.
Aber das erste Ziel, wenn man es so nennen kann, ist wieder zurück in dem Wettkampfmodus zu finden. Wir haben seit letztes Jahr Oktober kein Pflichtspiel mehr gehabt. Dazu hat uns der Verein nun die Möglichkeit gegeben, indem wir um die DHB-Pokalplätze mitspielen können. Diese Chance müssen wir zunächst nutzen. Auch im Hinblick auf die neue Saison. Da steht natürlich der Nichtabstieg über allem. Wir wollen es diesmal sportlich hinbekommen, die Liga zu halten und nicht wie die letzten beiden Jahre, am Grünen Tisch, aufgrund der COVID-19 Situation.

 

Redaktion:
Du wirst oft als Allrounder bezeichnet. Tatsächlich bist du schon auf allen Rückraumpositionen, Linksaußen und sogar kurz am Kreis zum Einsatz gekommen. Ist deine Vielseitigkeit ein Vorteil für dich oder möchtest du dich eigentlich eher auf eine Position gewöhnen?

 

Patrick:
„Ich spiele da, wo mich der Trainer aufstellt.“ Nein, Spaß beiseite: Ich bin schon in der Jugend flexibel eingesetzt worden. Deswegen kenne ich es nicht wirklich anders. Klar wünscht man sich ab und an mal nur eine Position begleiten zu können. Doch so bekomme ich auch vermehrt Spielzeiten, wie wenn ich nur eine bestimmte Position hätte. Und es ist auch schwieriger für den Gegner sich darauf vorzubereiten. ;)

Redaktion:
Vielen Dank für deine Zeit und für morgen viel Erfolg beim Ligapokal-Auftakt gegen Erlangen. 

Patrick:
Vielen Dank Euch und ja, das wird morgen ein harter Kampf werden.
WIR freuen uns über jede Unterstützung, auch wenn es nur "online" der Fall ist. Das Team spürt das. Ich glaube die Handballfans dürfen sich auch auf das Kommentatoren-Gespann Marius Reichle und Tim Graf freuen :)


Bei Sportdeutschland.tv kann man das Spiel "live" miterleben. 

Wählt bitte das TSV Blaustein Einzelticket (unterer Button auf der Seite von sportdeutschland.tv). Der Stream kostet 4,50 EUR.
 

 

 

 

comments powered by Disqus
Kommende Spiele
blockHeaderEditIcon


4. Liga
Spielplan und Tabelle findet
ihr hier: BWOL


HANDBALL LIVE:

Heimspiel:
Samstag, 04.05.2024

20:00 Uhr
Männer BWOL

TSV Blaustein- 
H2Ku Herrenberg


Events:

8. bis 12. Mai 2024

125 Jahre TSV Blaustein
Tickets jetzt buchen!



WIR freuen uns auf EUCH!
 

Nächstes Event
blockHeaderEditIcon

Datenschutz
blockHeaderEditIcon


HINWEIS:
Foto- & Filmaufnahmen

Wir fotografieren und filmen während den Veranstaltungen (zumeist Heimspiele) zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung auf unserer Webseite www.handball-blaustein.de und unseren Social Media Kanälen (Facebook, Instagram, YouTube). Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte oder Dauerkarte oder der bloßen Teilnahme, erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Foto- und Videomaterial einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sein können.

Bei Fragen wenden Sie sich
bitte an das Media-Team.

 

Sponsoren Banner
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*