3. Liga: Vorbericht TSV Blaustein – Rhein Neckar Löwen II

Die Talentschmiede der Rhein-Neckar Löwen wird es den Blausteinern alles andere als leicht machen.

 

Am zweiten Spieltag gastiert der aktuelle Spitzenreiter der 3.Liga Süd in der heimischen Lixhalle. Wenn pünktlich um 20 Uhr das zweite 3. Ligaheimspiel in dieser Saison angepfiffen wird, dürfen sich die Zuschauer auf ein harten Kampf einstellen. Die zweite Männermannschaft der Rhein-Neckar Löwen tritt mit breiter Brust das kommende Spiel an. Immerhin grüßen sie aktuell ungeschlagen von der Tabellenspitze. Das besondere an den Junglöwen ist, dass eigentlich jedes Jahr eine komplett andere Mannschaft für diese antritt. Die Mannschaft von Trainer Michael Abt stellt zu meist eine der jüngsten Mannschaften in der Liga. Bestehend aus überwiegend hochbegabten Handballtalenten, welche zeitgleich in der A-Jugendbundesliga und/oder in der Jugendnationalmannschaft für Deutschland auf Torejagd gehen, spielen die jungen Männer auch in der dritten Liga. Die Junglöwen können wahrlich richtig gut Handball spielen und das beweisen sie, trotz des ständigen Umbruchs, jedes Jahr aufs Neue. Letzte Saison noch die Vizemeisterschaft in der 3. Liga und diese Saison nach drei Spielen ungeschlagen. Die Aufgabe für die Mannen um Trainer Sandro Jooß, könnte demnach diesen Samstag kaum schwieriger sein. 

 

 

„In unserem bisherigen Saisonverlauf, konnten wir noch nicht vollends überzeugen. Schade daran ist, dass wir vor allem uns selbst noch nicht überzeugen konnten. Die Kenntnisse welche aus den letzten drei Spielen gezogen werden können, sind mehr als komplementär. Dass wir Handballspielen können haben wir gegen Dansberg gezeigt. Das wir aber auch eine desolate Leistung, gerade in der Defensive zeigen können, haben wir leider in Plochingen gezeigt. Und dennoch wissen wir, dass wir auch darauf aufbauen können. “ fasst der Sportlicher Leiter Sebastian Schmid die aktuelle Situation zusammen und führt weiter aus. „Wir müssen weiterhin Ruhe bewahren und konzentriert auf das positive aufbauen. Wir müssen auf eine Initialzündung warten und geduldig und gemeinsam an einen möglichen Erfolg arbeiten. Das solche Spiele und Phasen kommen werden, war klar!“

 

 

Sandro Jooß hat akribisch die letzten Spiele analysiert und an den kleinen Stellschrauben gedreht. In der aktuellen Situation ist um Grunde genommen egal, welche Mannschaft das Gefilde der Lixhalle betritt. WIR müssen zuerst unsere Leistung auf das Parket bringen und eine gewisse Kontinuität an den Tag legen. Wenn wir wieder das Vertrauen in unsere eigene Stärke gefunden haben, werden wir wieder Siege einfahren werden. Gerade zu Hause, vor heimischer Kulisse, sollten die Spieler keinen Druck empfinden, sondern eher eine Art Dankbarkeit, dass sie diese Unterstützung von den Blausteinern bekommen werden und die Atmosphäre positiv aufnehmen.

 

Im Handball ist alles möglich. Zu Hause so oder so und alle anderen kochen auch nur mit Wasser (10 € ins Phrasenschwein). Vielleicht ist gerade dieser Samstag die Chance, den „point of turn“ zu schaffen! Gemeinsam zu Hause, mit dem heimischen Publikum im Rücken haben wir immer die Möglichkeit als Sieger das Feld zu verlassen.

 

Wir wünschen einen fairen Wettkampf und einen hoffentlich bis zum Schluss spannenden Spielverlauf.

 

 

Beste Grüße

Ihr Sebastian Schmid
Sportlicher Leiter TSV Blaustein

comments powered by Disqus
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Sponsoren Banner
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*