*
Slider_Spielankündigung
blockHeaderEditIcon

Das schreibt der HVW am Freitag, den 26.04.2019

Blaustein gilt als Favorit – Gastgeber Waiblingen möchte das Triple schaffen

Kempa Pokal Final Four der Männer

 

Die Rollen scheinen klar verteilt: Favorit ist der TSV 1899 Blaustein als Spitzenreiter der Baden-Württemberg Oberliga. Mit Gastgeber VfL Waiblingen Handball und der SG BBM Bietigheim 2 hoffen zwei Württemberg-Ligisten auf eine Schwäche des TSV, und der Tabellen-Zweite der Landesliga-Staffel 2, die SG Ober-/Unterhausen, fühlt sich als „Hecht im Karpfenteich“ wohl. Wenn diese vier Teams am Mittwoch, 1. Mai 2019, in der Rundsporthalle Waiblingen den Pokalsieger 2019 des Handballverbandes Württemberg (HVW) ermitteln, geht es nicht nur um den „Pott“ des HVW, sondern zugleich auch um die Qualifikation für die erste Runde (Achtelfinale) der Deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft im Spieljahr 2019/2020. Das erste Halbfinale zwischen Waiblingen und Ober-/Unterhausen beginnt um 11 Uhr, die zweite Begegnung (Bietigheim gegen Blaustein) um 13 Uhr. Das Endspiel ist ab 15.30 Uhr geplant.

Lediglich die Hausherren haben durch ihre Erfolge 2004 und 2015 „Pokalsieger-Erfahrung“, die anderen drei Vereine konnten sich den HVW-Pokal bislang nicht sichern. Klar, dass sich der VfL als Dritter der Württemberg-Liga Nord gegen die klassentiefere SG Ober-/Unterhausen nicht zuletzt auch wegen des Heimvorteils zumindest das Erreichen des Finales ausrechnet. Doch Vorsicht: Die Spielgemeinschaft warf Titelverteidiger Laupheim (WL-S) in der ersten Runde mit 27:23 Toren aus dem Pokal und schaltete auch mit dem TSV Altensteig (34:25) ein Team aus der Württemberg-Liga aus. Waiblingen kam mit drei Erfolgen gegen Württembergligisten – gegen den TSB Schwäbisch Gmünd (28:26), gegen den TSV Schmiden (33:25) und beim SKV Oberstenfeld (30:28) unter die letzten Vier.

Top-Favorit Blaustein mühte sich in Runde 1 mit einem 29:28-Sieg bei der HSG Ostfildern (WL-S) weiter, danach gewann der TSV beim Landesligisten TG Biberach mit 33:29 und zuhause gegen Bittenfeld 2 (BWOL) mit 31:25 Toren. Die zweite Mannschaft aus Bietigheim zog mit einem 40:35-Auftakt bei EK Bernhausen (Bezirksliga Esslingen-Teck), einem 24:22-Erfolg bei der „Zweiten“ des HC Oppenweiler/Backnang (WL-N) und in der dritten Runde mit einem 21:19-Sieg in eigener Halle gegen den SV Remshalden (BWOL) ins Final Four ein.

Karten für das Kempa Final Four gibt es an der Tageskasse. Sie kosten für Erwachsene sieben Euro (ermäßigt vier Euro), Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

 

Weitere Informationen finder ihr HIER.

 


.

Das schreibt die Presse:

Südwest-Presse Ulm am Dienstag, den 30.04.2019

Blaustein ist der große Pokalfavorit

Der neue Oberliga-Meister reist voller Selbstbewusstsein zum Final Four nach Waiblingen. Handballer Christoph Spiß, der torgefährliche Linksaußen des TSV Blaustein, durfte jüngst seine Treffsicherheit auf fremdem Terrain beweisen. Ob der mannschaftsinterne Sieg beim 3D-Minigolf ein Fingerzeig für das Final Four im HVW-Pokal an diesem Mittwoch ist? „Auf jeden Fall kann er noch über eine zweite Karriere nachdenken, wenn es mit dem Handball mal nicht so gut läuft“, witzelte TSV-Trainer Tim Graf hinterher. Die Stimmung könnte nach gesicherter Meisterschaft und vor dem Pokalkracher sowie der Aufstiegsrunde beim Baden-Württemberg-Oberligisten kaum besser sein. „Die Mannschaft hat trotz der langen Saison noch richtig viel Power. Da merkt man den mentalen Unterschied zu vergangener Saison, wo es in der Relegation noch gegen den Abstieg ging“, erklärt Graf. Daher macht er sich keine Sorgen, dass sich sein Team im Fight um den HVW-Pokalsieg übernehmen könnte: „Unser Anspruch ist es, das Ding zu gewinnen, und so werden wir dort auch auftreten.“ Der erste Gegner, die SG BBM Bietigheim II, kämpft am kommenden Wochenende noch gegen den Abstieg aus der Württembergliga Nord und sollte daher zum Auftakt um 13 Uhr keine allzu große Hürde für den aktuell stärksten Klub in Baden-Württemberg darstellen. Coach Graf jedenfalls rechnet in seinen Überlegungen zur Aufstellung schon, dass sein Team anschließend auch das Finale gegen Gastgeber VfL Waiblingen (Württembergliga Nord) oder die SG Ober-/Unterhausen (Landesliga) bestreiten darf: „Bei zwei Spielen über die volle Zeit werde ich aufpassen, dass sich keiner überlastet. Aber im Rahmen dessen möchten wir unsere beste Saisonleistung abrufen.“ Zumal der TSV Blaustein den Takt für das Saisonfinale am Wochenende in Köndringen und vor allem für den Auftakt der Aufstiegsrunde eine Woche später hoch hält. „Wir wollen weiter auf der Welle schwimmen“, wünscht sich Graf. Der erstmalige Pokalsieg in der Vereinsgeschichte wäre genau der richtige Antrieb dafür.  (mha)

 

Quelle: Südwest-Presse Ulm

 

 

comments powered by Disqus
Nächster Heimspieltag
blockHeaderEditIcon


WIR sind in der 3. Liga

Aufstiegsfeier
Informationen folgen!


Erstes Heimspiel in der Saison 2019/20 in der 3. Liga:

Samstag, den 31.08.2019
20 Uhr

TSV Blaustein 
-
TuS Dansenberg

Nächstes Event
blockHeaderEditIcon

Jugend-Quali:

JSG Blaustein-Söflingen

Informationen folgen...


 

HINWEIS:
Foto- & Filmaufnahmen

Wir fotografieren und filmen während den Veranstaltungen (zumeist Heimspiele) zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung auf unserer Webseite www.handball-blaustein.de und unseren Social Media Kanälen (Facebook, Instagram, YouTube). Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte oder Dauerkarte oder der bloßen Teilnahme, erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Foto- und Videomaterial einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sein können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Media-Team.

Gleiches gilt für unsere gemeinsamen Accounts der JSG Blaustein-Söflingen auf Facebook und Instagram mit der TSG Söflingen.

 

InstagramFeed
blockHeaderEditIcon

WIR auf Instagram:

 
Sponsoren Banner
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail