*
Slider_Spielankündigung
blockHeaderEditIcon

Es ist vollbracht. Die Mannschaft von Erfolgstrainergespann Tim Graf/Jan Behr krönte am Samstagabend ihre tolle Württembergliga-Saison 2015/16 mit einem 36:32 (17:11)-Heimsieg  gegen einen tapfer kämpfenden TV Steinheim/Albuch und schwang sich damit zum Meister der Südstaffel auf. Blausteins  Bürgermeister Thomas Kayser zählte bereits auf dem Feld zu den ersten Gratulanten, nach seiner Ansprache an die voll besetzte Lixsporthalle wurde diese von den frisch gebackenen BWOL-Aufsteigern und ihrem tobenden Anhang kurzerhand zur Partyhölle umfunktioniert: Die Feierlichkeiten dauerten vor Ort bis zum Morgen und für manch einen nach dem perfekt gemachten Bezirksligaaufstieg der TT am späten Sonntagnachmittag bis in den Montag hinein.


Im Zuge des größten sportlichen Erfolgs der TSV-Handballgeschichte war es auch verkraftbar, dass die offizielle Presseinformation an den Handballverband Württemberg bedauerlicherweise im Datennirvana endete. Da die mannschaftsinterne Statistikaufzeichnung von Betreuer Markus Nusser – wohl im Überschwang der Emotionen – zum Ende der Begegnung immer lückenhafter wurde und das Spielvideo ebenfalls nicht auffindbar war, muss die Redaktion alle Zahlenfreunde an dieser Stelle um Verzeihung bitten.


                       Bühne frei für das entscheidende Spiel in der proppevollen Lixsporthalle. Foto © by http://www.makecom.de


Ein Versuch der Rekonstruktion:

Die Hausherren setzten den zuletzt starken Steinheimer Rückraum um Topscorer David Wittlinger von Beginn an mit einer offensiven 3:2:1-Abwehrvariante unter Druck, dahinter hatte Torhüter Yannik Ruhland einen Sahne-Tag erwischt. Im Angriff war es zunächst vor allem der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Spielertrainer Behr, der Führungsqualitäten zeigte und mit seiner Erfahrung wichtige Tore erzielen konnte. So zeigte sich der ehemalige Bundesligaspieler für die ersten drei Blausteiner Treffer verantwortlich. Durch eine hochkonzentrierte Leistung gelang es dem Tabellenführer das Spiel nach seinem Geschmack zu gestalten und über 9:6 und 11:8 auf 14:10 davonziehen. Nach dem einem Treffer des auf die gesamte Saison bezogen besten Feldtorschützen Steffen Spiß prangte zum Halbzeitpfiff sogar ein 17:11 auf der Anzeigetafel.


                      Torhüter Yannik Ruhland avancierte mit seinen Paraden zum vielumjubelten Aufstiegshelden. Foto © by http://www.makecom.de


Eine Vorentscheidung war aber mitnichten gefallen, die Gäste vom Albuch bewiesen beeindruckende kämpferische Fähigkeiten und wollten die zwei Zähler keinesfalls ohne Gegenwehr abgeben. Sie verkleinerten den zunächst komfortabel erscheinenden Blausteiner Vorsprung Schritt für Schritt, sodass sie beim 20:18 wieder auf Tuchfühlung waren. Näher sollten die Schwarz-Weißen jedoch nicht herankommen, Jannik Staiger erhöhte in der 48. Spielminute wieder auf 27:24, der grandios parierende Ruhland löste seinen Torwart-Kollegen Adi Konkel wieder zwischen den Pfosten ab. Angetrieben vom wie entfesselt aufspielenden Rechtsaußen Christoph Spiß ließen sich die TSV-Handballer den dritten Matchball um den direkten Aufstieg nun nicht entgehen und gewannen letztlich souverän und verdient mit 36:32. Vielleicht war die verlorengegangene Statistik an diesem Tag auch ein Zeichen dafür, dass in diesem tollen Mannschaftssport ohnehin das WIR den Ausschlag für ein erfolgreiches Abschneiden gibt.


                Blausteins Bürgermeister Thomas Kayser gratulierte dem am Vorabend wiedergewählten TSV-Abteilungsleiter Joe Gerstlauer

                      zum größten Erfolg der Abteilungsgeschichte. Foto © by http://www.makecom.de


In der Endabrechnung stehen nach 28 Spieltagen 41:15 Punkte bei 850:758 Toren zu Buche, am letzten Ligaspieltag können sich die Blausteiner Aufstiegshelden gemütlich zurücklehnen und bei einem Bier eines der beiden Derbys (SC Vöhringen – HR Rot-Weiß Laupheim; HSG Langenau/Elchingen – TV Gerhausen 1900) genießen. Neben der Meisterschaft ist der Abstieg bereits geregelt, der SC Vöhringen folgt trotz seines beachtlichen 22:22-Punktgewinns in Donzdorf der SG Ober-/Unterhausen in die Landesliga, die Relegation bestreitet der TV Reichenbach. Spannend ist es nur noch direkt hinter der Spitze, hier haben sich die Füchse vom TV Weilstetten nach einer unglaublichen Serie von 16 ungeschlagenen Spielen durch ihren  Sieg gegen den direkten Konkurrenten TSV Zizishausen (33:31) doch noch den zweiten Platz geschnappt und wollen ihn mit einem Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht nächsten Samstag konservieren, um an den Relegationsspielen teilzunehmen.

Die Rot-Weißen können sich jedoch noch nicht ganz in die wohlverdiente Pause verabschieden, in der ersten Maiwoche stehen noch zwei Bonusspiele um die württembergische Meisterschaft auf dem Programm. Gegner wird hier der TSV 1866 Weinsberg sein, der die Nordstaffel für sich entscheiden konnte.

comments powered by Disqus
Nächster Heimspieltag
blockHeaderEditIcon

Nächstes Heimspiel:

am Mittwoch, den 03.10.2018

13.15 Uhr mC-Jugend 2

JSG Blaustein-Söflingen
-
HSG Illertal

---

15.00 Uhr mB-Jugend

JSG Blaustein-Söflingen
-
SG Ulm & Wiblingen

---

17.00 Uhr 4. Liga

TSV Blaustein
-
NSU Neckarsulm

Nächstes Event
blockHeaderEditIcon

Nächste Events:

 

Traditionelles Weinfest
Freitag, den 12.10.2018


Weinfest-Party

Samstag, den 13.10.2018
nach dem BWOL-Spiel gegen Weinsberg


HINWEIS:
Foto- & Filmaufnahmen

Wir fotografieren und filmen während den Veranstaltungen (zumeist Heimspiele) zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung auf unserer Webseite www.handball-blaustein.de und unseren Social Media Kanälen (Facebook, Instagram, YouTube). Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte oder Dauerkarte oder der bloßen Teilnahme, erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Foto- und Videomaterial einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sein können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Media-Team.

Gleiches gilt für unsere gemeinsamen Accounts der JSG Blaustein-Söflingen auf Facebook und Instagram mit der TSG Söflingen.

 

Sponsoren Banner
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail