*
Slider_Spielankündigung
blockHeaderEditIcon

TSV Blaustein - TV 08 Willstätt

Tabellenzweiter Willstätt zu Gast an der Blau

 .

Quelle: Website TV Willstätt

.

Nach der dritten „Englischen Woche“ in der laufenden Saison, konnte in dieser Woche wieder der „normale“ Trainingsbetrieb aufgenommen werden. Nach einer spezifischen Wurfeinheit am Montag folgte eine regenerative am Dienstag. Mittwoch und Donnerstag bereitete sich der TSV auf die heutige Begegnung mit bewährten Elementen wie Videoanalyse und Kleingruppenübungen, vor. Zu den Langzeitverletzten Barthel, Behr, Hoßfeld, Öz und Staiger gesellte sich in dieser Woche auch noch Kreisläufer Rupert Wieja krankheitsbedingt. Ein Einsatz am Samstag wird sich kurzfristig entscheiden müssen.

Aufstiegsaspirant Willstätt steht punktgleich mit Sandweier (Baden-Baden) an der Tabellenspitze auf Platz 2 und ist somit für die heutige Begegnung klarer Favorit. Der TV musste in der vergangenen Woche eine überraschende Niederlage gegen die Aufsteiger aus Viernheim hinnehmen und wird gegen Blaustein „alles“ auffahren um für das Vorhaben Aufstieg wichtige Punkte von der Blau zu entführen.

„Vor allem gegen die großgewachsene 6:0-Abwehr müssen die Jungs geduldig ihre Chance suchen. Denn die Stärke der Mannschaft von Trainer Marcus Simowski ist das schnelle Umschaltspiel aus eben dieser Abwehr heraus.“ so Co-Trainer Jan Behr. „Der Rückraum-Rechts Kristian Eskericic ist die Schaltzentrale des Willstätter Angriffs und reißt aufgrund seiner Präsenz viele Lücken, auch für seine Nebenspieler. Hier gilt es besonders achtsam zu sein.“

„Wir wollen den Aufwind aus der positiven Erfahrung gegen Lauterstein nutzen um Zählbares in Blaustein zu halten.“ Trainer Tim Graf ist auf die heutige Begegnung sehr gespannt. „Schaffen wir es, die 1. Halbzeit nicht zu verschlafen und knüpfen an die Leistung der vergangenen Woche an, ist Einiges drin.“

.


.

Das schreibt der Gegner:

Handball-BW-Oberliga

TV Willstätt reist zum TSV Blaustein

In der Handball-BW-Oberliga ist der TV Willstätt (2. Platz/16:6 Punkte) nach der Heimniederlage gegen Amicitia Viernheim die Tabellenführung los. Am Samstag gastiert der TVW um 20 Uhr (Lixsporthalle) beim TSV Blaustein (10./8:12).    (Autor: Fritz Bierer)

"Ganz schlimm" sei es für ihn, das Trainerteam und die Spieler zu Hause vor den eigenen Fans zu verlieren, ging Willstätts Coach Marcus Simowski am Donnerstag im Pressegespräch nochmals auf die 26:30-Niederlage am Sonntag in der Hanauerlandhalle gegen Amicitia Viernheim ein. "Bisher sind wir aber mehr als im Soll", fügte der Saarländer hinzu, der nach eigenen Angaben "Niederlagen hasst", auch wenn sie manchmal auch etwas "positives" haben. Sicher mit ein Grund dafür, dass der TVW jetzt vom Südbaden-Konkurrenten TSV Baden-Baden (Sandweier) in der Tabelle überholt wurde, war Viernheims zuvor nicht bekannte Taktik des siebten Feldspielers. Damit kamen die Willstätter gar nicht zurecht, trotz verschiedener Deckungsvarianten, die sie entgegensetzten. Da wurde Marcus Simowski von seinem früheren Mannchaftskollen in Bundesligazeiten und jetzigen Viernheim-Trainer, Ralf Schmitt, überrascht. "Aber wir haben auch nicht unseren besten Handball gespielt und es dem Gegner teilweise zu einfach gemacht", nennt Simowski als weiteren Grund.

Gute Stimmung

In der ersten Trainingseinheit nach dem Spiel wurde darüber nochmals ausführlich gesprochen und die 60 Minuten per Video-Aufzeichnung den Spielern vor Augen geführt. Die Stimmung sei weiterhin gut, denn man habe ja »nur« ein Spiel verloren und die Saison ist noch lang, erklärte Marcus Simowski. 

Am Samstag haben die Willstätter mit dem Gastspiel beim TSV Blaustein (Alb-Donau-Kreis) ein weiteres »dickes Brett« zu bohren. Die Hausherren haben am vergangenen Spieltag im Duell mit der SG Lauterstein noch einen 13:17-Pausenrückstand in einen 37:30-Auswärtserfolg gedreht und laufen am Samstag natürlich mit breiter Brust aufs Parkett. Matchwinner waren der 17-fache Torschütze Philipp Frey und Steffen Spiß, der elf Treffer beisteuerte. "Wir treffen auf  ein charakterstarkes Team mit enormen Steherqualitäten", weiß Willstätts Coach Marcus Simowski.

Wohl nicht dabei sein wird Dominik Gross, der sich im Dienstag-Training am linken Arm verletzt hat. "Er war im Krankenhaus. Ich rechne nicht mit seinem Einsatz", erklärt der Coach. Auch wird es  keinComeback von Kreisläufer und Abwehr-Chef Christian Skusa in der Lixsporthalle geben. "Da müssen wir noch etwas Geduld haben", informierte Marcus Simowski. 

Quelle: Mittelbadiche Presse

.


.

Das schreibt die Presse:

Südwest-Presse Ulm am Samstag, den 11.11.2017

Söflingen und Blaustein bei den Topteams der Handball-Oberliga

|

Die vermeintlich schwersten aller Aufgaben erwarten die Handballer der TSG Söflingen und des TSV Blaustein an diesem Wochenende in der Baden-Württemberg-Oberliga. Die Mannschaft von TSG-Trainer Gabor Czako ist am heutigen Samstag um 20 Uhr beim  Spitzenreiter TVS Baden-Baden zu Gast, die TSV-Truppe von Tim Graf empfängt zeitgleich den Zweiten TV Willstätt. Beide Kaliber dürften ungefähr gleich groß sein, führen sie doch punktgleich mit 16:6 Punkten die Viertliga-Tabelle an.

Eigentlich fallen solche Partien als krasser Außenseiter unter die Rubrik „ohne Druck aufspielen“. Doch angesichts der prekären Tabellensituation sowohl der Söflinger als auch der Blausteiner kann von Lockerheit keine Rede sein: Der TSV rangiert mit 8:12 Punkten zwar auf Tabellenplatz zehn, hat aber ebenso wie der Zwölfte Söflingen (8:14) nur einen mageren Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone.

Und auch wenn die Floskel „Jeder kann jeden schlagen“ abgedroschen klingt, in der diesjährigen BWOL stimmt sie wirklich: So haben sowohl der 13. Remshalden als auch der 14. Deizisau dem TV Willstätt einen Zähler abgetrotzt, der Neunte Viernheim stieß den TVW in der Vorwoche sogar mit 30:26 deutlich vom Thron. Und der TVS Baden-Baden fand sogar in Schlusslicht TSB Schwäbisch Gmünd mit 27:29 seinen Meister.

So zeigen auch Söflingen und  Blaustein in dieser Saison zwei Gesichter – manchmal sogar innerhalb eines Spiels. So verlor die TSG zuletzt gegen Weinsberg nach einer katastrophalen zweiten Hälfte zwei Punkte, während die Blausteiner nach einer verschlafenen Anfangsphase sich die beiden Zähler in Lauterstein noch erkämpften. In den Duellen gegen die Spitzenteams können sie sich aber keinen Aussetzer leisten, sondern müssen 60 Minuten lang über sich hinauswachsen. Bei diesem Unterfangen hofft der TSV auf die Rückkehr von Tobias Weiler und Spielertrainer Jan Behr, während die TSG wohl in voller Mannschaftsstärke antreten kann.

Quelle: SWP Ulm

comments powered by Disqus
Nächster Heimspieltag
blockHeaderEditIcon


WIR sind in der 3. Liga

Erstes Heimspiel in der Saison 2019/20 in der 3. Liga:

Samstag, den 31.08.2019
20 Uhr

TSV Blaustein 
-
TuS Dansenberg

 

Nächstes Event
blockHeaderEditIcon

Jugend-Quali:

JSG Blaustein-Söflingen

Informationen folgen...


 

HINWEIS:
Foto- & Filmaufnahmen

Wir fotografieren und filmen während den Veranstaltungen (zumeist Heimspiele) zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Veröffentlichung auf unserer Webseite www.handball-blaustein.de und unseren Social Media Kanälen (Facebook, Instagram, YouTube). Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte oder Dauerkarte oder der bloßen Teilnahme, erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Foto- und Videomaterial einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sein können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Media-Team.

Gleiches gilt für unsere gemeinsamen Accounts der JSG Blaustein-Söflingen auf Facebook und Instagram mit der TSG Söflingen.

 

InstagramFeed
blockHeaderEditIcon

WIR auf Instagram:

 
Sponsoren Banner
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail